Ludwig Bergmann
Gründer des Vereins "Erholung"
am 13. November 1842

"Im Gesang auf eine angenehme und nützliche Weise beschäftigen sowie Erholung von den Mühen des täglichen Lebens"

Am 13. November 1842 haben Männer, die sich im Gesang auf eine angenehme und nützliche Weise beschäftigen wollten, den Männergesangverein Erholung Berleburg ins Leben gerufen. Es war der erste aus dem Bürgerstand hervorgegangene Männergesangverein Westfalens.

Im § 1 der ersten Satzung heißt es:

"Der Zweck des Vereins ist: durch Übung im Gesange sich auf eine angenehme und nützliche Weise zu beschäftigen und sich eine solche Fertigkeit im Singen zu erwerben, dass die Mitglieder des Vereins durch Gesang kirchliche und bürgerliche Festverherrlichen können."

Aufgenommen wurde damals, wer das 20ste Lebensjahr erreicht hatte, einen entsprechenden Lebenswandel führte und die Singprobe erfolgreich bestand.

Es war eine Ehre, dem Verein angehören zu dürfen.

Was waren das noch Zeiten; heute ist man froh, wenn überhaupt jemand in den Verein tritt um gemeinsam miteinander zu singen.

Dann wurde im Jahre 1863 der Männergesangverein Germania Berleburg gegründet.

Die Ziele dieses Vereins sollten gemäß Satzung "die Erholung von den Mühen des täglichen Lebens sein, wobei nicht ausgeschlossen war, dass der Verein dazu beitrage durch geeignete Gesangsvorträge kirchliche und sonstige Festlichkeiten zu verschönern".

So gestalteten dann diese beiden Männergesangvereine das kulturelle und geistliche Leben von Bad Berleburg bis zum Zusammenschluss im Jahr 2000 durch vielfältige Auftritte entscheidend mit. Auch hat man in der Vergangenheit bei Wettstreiten sich mit anderen Chören mehr oder weniger erfolgreich gemessen.

Machthaber und Monarchen vergangener Epochen haben so manchmal versucht, die Gesangvereine als Sprachrohr sowie zur Verherrlichung ihrer Ziele und Ideale zu benutzen. - Doch diese Zeiten wurden überstanden.

Aber was man nicht überstanden hat, das war das kontinuierliche Schwinden des Interesses junger Männer am Gesang und des damit verbundenen Rückganges der Mitgliederzahlen. Je größer das Freizeitangebot wurde, um trauriger sah es um den Männergesang in Bad Berleburg aus.

Da beiden Vereinen dasselbe Schicksal beschieden war, faste man zuerst 1997 den Entschluss als Chorgemeinschaft aufzutreten. Im Jahr 2000 erfolgte dann der Zusammenschluss beider Chöre zum MGV Erholung-Germania 1842 Bad Berleburg

Sehr viele Menschen haben heute das Singen verlernt. Man singt immer weniger zu Hause oder in Gesellschaft. Aber was gibt uns das Singen eigentlich? Wir denken sehr viel.

Singende Menschen tragen vieles leichter, von ihnen geht eine starke Kraft aus, die auch anderen helfen kann. Ein Volk oder Menschen die nicht mehr singen, haben viel verloren und sind arm. Auch wenn uns noch soviel Musik umrauscht aus Radio oder M3 Player, wer nicht selbst singt oder musiziert hat nach unserer Ansicht verloren, bleibt arm.

Eine der Grundlagen der Musik ist das Volkslied. Wer die Lieder seiner Väter nicht mehr singen kann und sie nicht kennt, wer sie in der Jugend nicht lernt ist für uns ein armer Mensch. Unsere größten Meister und Komponisten haben das Volkslied geliebt, in ihren Werken klingt es immer wieder auf - es war die klare - reine Quelle auch für sie. Darum wollen wir die Lieder unserer Väter singen, damit wir reich bleiben.

Die 24 Sänger um Chorleiter Heiko Rath und Vorsitzenden Werner Braun haben sich zum Ziel gesetzt, nichts unversucht zu lassen, doch noch Nachwuchskräfte zu gewinnen oder ehemalige Sänger zum Mitmachen zu bewegen, um die Pflege von Tradition und Brauchtum unserer Väter zu erhalten und durch Konzerte, Ständchen und Beteiligung an öffentlichen Veranstaltung die Öffentlichkeit durch den vorgetragenen Gesang zu erfreuen. Dass uns dies z. Zt. gelingt, ist ein großer Verdienst unseres Chorleiters Heiko Rath. Durch die äußerst positive Resonanz des Publikums nach unseren Auftritten werden wir zudem bestärkt diesen eingeschlagenen Weg soweit es geht fortzusetzen.

Weiterhin wird auch die Geselligkeit und Kameradschaft durch jährliche Ausflüge, gemeinsame Feierlichkeiten, und Wanderungen intensiv gepflegt.